«

»

Aug 21

Übernachten bei Privatleuten

image

Wer japanischen Luxus genießen will, kann in einem Ryokan übernachten.
Wer vor allem billig übernachten will, kann in ein internationales Hostel gehen.
Wer aber, so wie ich, nach Japan fährt, um mit Einheimischen zu quatschen, um mehr über die japanische Kultur zu lernen, um Japanisch zu üben und um Freunde zu finden – für den ist es am besten, bei Privatleuten unterzukommen.

Ich habe auf meiner Reise versucht, so viel wie möglich bei Privatleuten zu übernachten. In Tokyo habe ich Freunde, bei denen ich ein paar Tage unterkommen konnte – das macht natürlich am meisten Spaß. Ich wollte aber auch in Städte reisen, in denen ich noch niemanden kannte. Um dort bei Leuten übernachten zu können, habe ich zwei verschiedene Strategien ausprobiert.

Zum einen habe ich schon von Deutschland aus auf der Webseite „HomestayinJapan.com“ nach Gastfamilien angefragt und tatsächlich für zwei der Städte, in die ich reisen wollte, Gastfamilien gefunden.

Für die anderen Städte musste ich mir etwas anderes ausdenken – da kam mir airbnb zu Hilfe. Auf airbnb.de können Privatpersonen, die ein Zimmer oder auch ein Sofa frei haben und bereit sind, Fremde bei sich aufzunehmen, eine Anzeige schalten. Und ich kann bei airbnb eingeben, dass ich in einer bestimmten Stadt oder Region ein Zimmer suche, und schauen, wer da eines frei hat. Auf diese Weise habe ich bei vielen netten Leuten übernachten können – was ich persönlich viel gemütlicher und persönlicher finde als im Hotel.