«

»

Aug 31

Chiran 知覧

image

Wer japanische Gärten mag, sollte Chiran besichtigen. Chiran liegt etwa eine Busstunde westwärts von Kagoshima im Landesinneren. Man kann dort Häuser und Gärten aus der Samurai-Zeit anschauen, die bis heute mit viel Mühe in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten werden. Mit der Eintrittskarte bekommt man eine Infobroschüre, auf der man nachlesen kann, welche berühmte Familie welchen schönen Garten angelegt hat. Es sind Gärten, in denen viel Philosophie steckt. In einem Garten sind die Büsche so geschnitten, dass sie aussehen wie eine bergige Landschaft, und mit der dahinter liegenden Bergkette eine Harmonie bilden. In einem anderen Garten sind große Steine so angeordnet, dass sie den Eindruck von fließendem Wasser erwecken. „Trockener Wasserfall“ nennen das die Japaner.

Es ist ein kleiner Ort, Züge fahren keine. Die Busfahrt ab Kagoshima kostet etwas über 1000 Yen. Wenn man aus dem Fenster schaut, sieht man Blau, Grün und Schwarz. Blau wie das Meer und der Himmel, Grün wie die Berge, der Bambus und die Reis- und Teefelder, Schwarz wie Vulkangestein, Dachziegeln und Stromleitungen. Außer für die Samuraihäuser ist Chiran berühmt für den guten Grüntee, der dort wächst.