«

»

Nov 04

Geld? In Japan? Na bei der Bank schon mal nicht!

7-Eleven

Ich habe eine schöne Dokumentation über den heiligen Pilgerweg auf der Insel Shikoku gesehen, der über 88 Tempel einmal um die Insel führt. Ein Deutscher ist ins kalte Wasser gesprungen und hat sich ohne japanische Sprachkenntnisse und ohne Kenntnisse des Buddhismus auf die Reise gemacht, alle 88 Tempel zu Fuß abzulaufen – immerhin eine Strecke von über tausend Kilometern. Natürlich schränkt man seine Möglichkeiten ein, wenn man sich völlig ohne Sprachkenntnisse auf den Weg macht, denn man kann nur mit jenen Japanern kommunizieren, die Englisch sprechen. Eine Sache sollte man allerdings schon mit auf den Weg nehmen, wenn man sich mehrere Wochen in einem fremden Land aufhält, nämlich wie man dort an Geld kommt. Möglicherweise sind wir ja von Europa verwöhnt – dieselbe Währung und grundsätzlich die Möglichkeit, an jedem europäischen Geldautomat Geld abzuheben. Jedenfalls ist der Pilger jener Dokumentation anscheinend aufgebrochen, ohne sich vorher zu informieren, wie man in Japan mit ausländischen Kreditkarten Geld abheben kann, und war dann gezwungenermaßen mehrere Wochen seeehr sparsam unterwegs. An normalen Bankautomaten oder Bankschaltern geht das nämlich nicht, und da die Einheimischen mit ausländischen Kreditkarten keine Erfahrung haben, können sie auch nicht weiterhelfen. Dabei ist der Trick ganz einfach:

Man muss nur die Banken links liegenlassen und sein Geld im nächstgelegenen Convenience Store („konbini-wa doko desu-ka?“) abheben. In jeder noch so kleinen Stadt gibt es einen 7-Eleven, in den großen Städten muss man selten mehr als ein paar Straßen laufen. In jedem noch so kleinen 7-Eleven gibt es in irgendeiner Ecke einen Geldautomaten, der ausländische Kreditkarten nimmt. Früher hat das sogar mit ganz normalen deutschen EC-Karten geklappt, seit einer Änderungen der Regelungen ist man mit Kreditkarten (am besten VISA) besser beraten. Das ist die eine Möglichkeit.

Die andere Möglichkeit ist die japanische Post – leicht zu erkennen an ihrem Logo, einem roten T mit doppeltem oberen Strich. Wo japanische Banken denken, Probleme machen zu müssen, nämlich beim Akzeptieren international freigeschalteter VISA-Karten (man frage sich, warum…), sieht die Post keine Bedenken und stellt in den Filialen Geldautomaten auf, die ausländische Kreditkarten akzeptieren.