«

»

Dez 04

Nützliche Adjektive

lecker

Ich dachte, ich stelle mal eine Liste von nützlichen Adjektiven für Anfänger zusammen. Das Praktische daran ist, dass in der japanischen Grammatik ein Adjektiv (genauer gesagt, ein i-Adjektiv, mit denen fangen wir an) eine vollwertige Satzendung darstellt, das heißt, es ist kein Verb nötig, um den Satz komplett zu machen. „takai“ (teuer) zum Beispiel ist also bereits ein kompletter Satz, das „ist“ ist sozusagen bereits im Adjektiv enthalten. Außerdem ist in der japanischen Grammatik auch das Subjekt im Satz nicht unbedingt notwendig, solange im Kontext ungefähr klar ist, wer oder was gemeint ist. Das heißt, dass „takai“ (teuer) einen kompletten Satz darstellen kann, nämlich „Das ist teuer.“ Ihr braucht also nur ein paar Adjektive auswendig zu lernen und könnt schon anfangen, damit auf Japanisch eure Meinung kundzutun.

Vielleicht sollte ich noch dazusagen, dass ein Satz, der allein aus einem Adjektiv in der Grundform besteht, zur „neutralen Höflichkeitsform“ gehört, also im Alltag in Situationen angewendet wird, in denen man nicht besonders höflich sein muss, zum Beispiel in lockerer Atmosphäre unter Freunden. Redet man mit Fremden oder mit Geschäftspartnern, oder befindet sich in sonst einer Situation, in der man ein bisschen höflicher sein will, setzt man einfach noch ein „desu“ hinter das Adjektiv. Statt „takai“ sagt man dann also „takai desu“ (wobei das „u“ im „desu“ fast stumm ist).

Los geht’s, am besten gleich mit dem Beispiel von oben, und dann ein paar anderen Adjektiven, die man im Alltag gut brauchen kann:

teuer: 高い (takai)

billig: 安い (yasui)

groß: 大きい (ookii)

klein: 小さい (chiisai)

nett: 優しい (yasashii)

süß (im Sinne von goldig): かわいい (kawaii)

lecker: おいしい (oishii) oder うまい (umai)
Kommentar: „umai“ wird eher von Männern und „oishii“ eher von Frauen benutzt.

glücklich: うれしい (ureshii)

gefährlich: 危ない (abunai)

heiß (sowohl für’s Wetter als auch für Essen): あつい (atsui)

angenehm kühl: 涼しい (suzushii)

kalt (für’s Wetter): 寒い (samui)

kalt (für’s Essen): 冷たい (tsumetai)

warm: 暖かい (atatakai)

gut: いい (ii)

schlecht: 悪い (warui)

cool: かっこいい (kakkoii)

müde/verschlafen: 眠い (nemui)

schmerzhaft/tut weh (sagt man, wenn was wehtut, statt dem deutschen „Aua“.): 痛い (itai)

früh: 早い (hayai)

spät: 遅い (osoi)
Kommentar: „osoi“ einzeln kann man z.B. sagen, wenn das Gegenüber sich verspätet hat und dann endlich auftaucht. Es schwingt allerdings ein deutlicher Vorwurf mit, also besser nur sagen, wenn man sich sehr gut kennt, einen Grund hat, sauer zu tun, und keinen besonderen Wert auf Höflichkeit legen muss…)

hoch: 高い (takai)
(Ja, es ist das gleiche Wort wie für „teuer“. Teuer ist etwas ja auch, wenn die Preise hoch sind…)

Reicht das für den Anfang?
Sagt mir Bescheid, wenn was Wichtiges fehlt!

Es gibt im Japanischen zwei Sorten Adjektive: die „i-Adjektive“ und die „na-Adjektive“.
Ich habe hier nur „i-Adjektive“ vorgestellt, weil die von der Grammatik her so schön einfach sind.
Falls ihr also ein bestimmtes Adjektiv vermisst, kann es sein, dass das auf Japanisch ein „na-Adjektiv“ ist und ich es deshalb vorerst weggelassen habe…